Archive für Tipps

Balkonkästen und -töpfe im Auto.

Ich hatte ja schon vor einigen Wochen hier im Blog angedeutet, dass ich noch in diesem Sommer umziehen will. Jetzt endlich ist es soweit. Aus dem Schanzenviertel in Hamburg geht es nach Eimsbüttel. Aber was noch wichtiger ist: Vom französischen Balkon mit insgesamt ca. 3 Meter Geländer (auf zwei Ebenen verteilt) geht es auf einen 6 Quadratmeter großen, echten Balkon.

Das bringt einige Veränderungen mit sich. Denn leider hat der neue Balkon keine Südlage, sondern eher Nordwest. Alles in allem ist es ausreichend hell. Und die Ausrichtung und die Nachbarhäuser sind so günstig, dass ab dem späten Nachmittag bis zum Abend Sonne auf den Balkon kommt. Der Balkon zeigt zum Hof, ist somit relativ windgeschützt. Und den meisten Pflanzen wird es wohl nicht schaden, wenn sie nicht mehr den ganzen Tag in der brennenden Sonne hängen und Abends im Windsturm hin und her gerissen werden. Aber ob es den Erdbeeren und Tomaten tatsächlich reicht, werde ich sehen müssen.

Die andere Veränderung ist natürlich die Größe. Im Moment wirken meine paar Kästen noch ein wenig verloren an der Reling – obwohl ich im Hof definitiv den bepflanztesten Balkon von allen habe und auch schon von den Nachbarn darauf angesprochen wurde. Aber auf sechs Quadratmetern ist viel mehr möglich. Und spätestens ab dem nächsten Frühjahr werde ich die Fläche auch nutzen.

Deshalb hier ein Aufruf an alle Balkongärtner: Was sollte ich auf meinem neuen, riesigen, aber nur noch halbschattigen Balkon unbedingt ausprobieren. Über Ideen freue ich mich in den Kommentaren.

Kohlrabi, Schnittlauch und Pflücksalat am Balkongeländer

Tomaten und Erdbeeren in der Sonne

Advertisements

Radieschen vom Balkon – frisch geerntet und gewaschenIch habe mir vorgenommen, diesen Sommer für jedes Balkon-Gemüse, das sich bei mir bewährt hat, mal einen Artikel mit meinen Erfahrungen zu schreiben. Den Anfang macht das Einsteiger-Gemüse überhaupt: Radieschen!

Radieschen sind wirklich ein dankbares Balkon-Gemüse. Sie gedeihen ziemlich sicher, auch wenn man keinen vollen Südbalkon hat. Ein bisschen Sonne brauchen Sie allerdings schon – auf meinem Nordbalkon mit maximal 3,5 Stunden Sonne am Tag bleiben die Radieschen sehr klein. Sie sind unempfindlich gegen Regen und Wind. Sie wachsen schnell. Und vor allem: Sie brauchen wenig Platz. Nur gießen muss man sie regelmäßig – aber das gilt eigentlich für alle Balkongemüse.

Dennoch habe ich in den letzten Jahren einiges über Radieschen gelernt: Weiterlesen…

Die erste Erdbeerblüte 2010 auf dem Biobalkon

An allen drei Erdbeerpflanzen (Vierländer „Altbekannte Erdbeere“) haben sich in den letzten Tagen endlich die Blüten geöffnet. Bei dem trüben und kalten Wetter kann ich es den Pflanzen ja kaum verübeln, dass sie sich nicht so richtig raus trauen. Aber ab morgen sind die Eisheiligen vorbei. Und dann geht es hoffentlich richtig zur Sache im Erdbeerbeet. Die erste Hummel war ja heute schon zum Beschnuppern da…

Nachtrag:
Der Erdbeeranbauer hat am 15. Mai ein paar Tipps gebloggt, was jetzt im Mai bei Erdbeeren zu tun ist. mein Lieblingstipp:

„Beobachten sie die Pflanzen jetzt beim Blühen, es sieht prachtvoll aus!“