Archive für Gemüse

Ich esse für mein Leben gern frischen Kohlrabi. Roh und schnurpsig muss er sein, saftig und zart. In irgendeinem Balkon-Gemüse-Buch und in einigen anderen Blogs (z.B. hier im Gärtnerblog und in Mein Nasch-Balkon) hatte ich schon gesehen, dass sich Kohlrabi auch für Balkonkästen eignet. Auf den Fotos sah er prächtig aus: mit riesigen Blättern und schönen vollen Knollen. Ich war bis erst ein wenig skeptisch, habe es aber im vergangenen Jahr trotzdem versucht. Leider hatte ich den Kasten im vergangenen Frühjahr kurz in unserem Hinterhof stehen – lang genug für die Schnecken, die mir die noch jungen Knollen sauber ausgehöhlt haben. Aber so leicht gebe ich nicht auf. Und deshalb gibt es in diesem Jahr noch einmal neu auf dem Biobalkon: Kohlrabi!

Eigentlich wollte ich blaue und weiße Knollen mischen. Leider sind die blauen Pflänzchen nicht so gut angegangen wie die weißen – es ist nur noch eine blaue Pflanze übrig, und die sieht nicht besonders knollig aus. Im Gegensatz zu den weißen Pflanzen. Bei denen sieht man inzwischen schon, was einmal die Kohlrabi-Knolle werden soll:

Kohlrabipflanze im Balkonkasten, ca. 6 Wochen alt

Advertisements

Bepflanzung der Balkonkästen mit Obst, Gemüse und Kräutern in 2012

Für alle, die sich fragen, wie mein Balkon – mein französischer … – eigentlich genau bepflanzt ist, hier eine topaktuelle Übersicht aus dem Juni 2012. Über vieles, was hier zu sehen ist, werde ich in den nächsten Wochen noch ausführlich schreiben. Natürlich habe ich in jedem Kasten mehrere Pflanzenarten – Mischkultur eben.

Interessant ist vor allem der Kasten unten in der Mitte: Mein doppeltes Experiment mit Zuckererbsen und Kohlrabi. Mal sehen, ob das was wird. Bis jetzt sieht es vielversprechend aus.

Der Rest ist relativ unspektakulär. Obwohl: Ich habe eine neue Tomatensorte von meinem Vater, die Gelbe Johannisbeere. Die sind zugegebenermaßen relativ ungünstig mit den Peperoni kombiniert. Aber ich habe diese Pflanzen zuletzt bekommen und es war kein anderer Platz mehr frei. Mal sehen, wie sie sich entwickeln…

Außerdem gibt es eine neue Erdbeerpflanze. Und der Insektenweiden-Kasten wirkt dieses Jahr besonders füllig. Es gibt also noch einiges zu beobachten und berichten in diesem Jahr.

Radieschen vom Balkon – frisch geerntet und gewaschenIch habe mir vorgenommen, diesen Sommer für jedes Balkon-Gemüse, das sich bei mir bewährt hat, mal einen Artikel mit meinen Erfahrungen zu schreiben. Den Anfang macht das Einsteiger-Gemüse überhaupt: Radieschen!

Radieschen sind wirklich ein dankbares Balkon-Gemüse. Sie gedeihen ziemlich sicher, auch wenn man keinen vollen Südbalkon hat. Ein bisschen Sonne brauchen Sie allerdings schon – auf meinem Nordbalkon mit maximal 3,5 Stunden Sonne am Tag bleiben die Radieschen sehr klein. Sie sind unempfindlich gegen Regen und Wind. Sie wachsen schnell. Und vor allem: Sie brauchen wenig Platz. Nur gießen muss man sie regelmäßig – aber das gilt eigentlich für alle Balkongemüse.

Dennoch habe ich in den letzten Jahren einiges über Radieschen gelernt: Weiterlesen…

Eine Tomatenpflanze mit Blüte im Balkonkasten

Mensch, meine Pflanzen sind dieses Jahr schneller, als ich. Ich bin noch gar nicht so richtig aus dem Winterschlaf aufgewacht. Aber die erste Tomate blüht schon. Vom Schnittlauch habe ich schon büschelweise geerntet. Und auch sonst wächst es in allen Kästen – wenn auch wegen des langen Winters erst ganz zaghaft.

Dieses Jahr wird übrigens ein spannendes Balkonjahr. Denn einerseits steht wahrscheinlich ein Umzug an (wenn ich eine Traumwohnung mit Südbalkon finde). Andererseits habe ich in diesem Jahr einige Experimente gewagt, über die ich fleißig bloggen will. Ich habe Zuckererbsen gesät, da die angeblich auch einigermaßen sonnenfest sind. Und ich habe noch konsequenter als sonst auf Mischkultur gesetzt. Wenn erstmal alles aufgegangen ist, wird es in meinen Kästen wahrscheinlich kein Fleckchen Erde mehr geben – dafür Pflücksalat, Feldsalat und hoffentlich sogar endlich Kohlrabis. Insgesamt wird es also viel zu bloggen und zu gucken geben.

Ich freue mich darauf und erkläre die Biobalkonsaison hiermit für eröffnet.

Wenn man – anders als ich – richtig Platz auf seinem Balkon hat, dann kann man natürlich auch mehr machen. In diesem Forums-Thread zum Beispiel zeigt Nutzer katekit einen tollen Balkongarten voller Gemüse. Es gibt sogar ein Video:

 

Tja, da werd glatt ich ein bisschen neidisch. Vielleicht sollte ich doch noch vor dem Sommer umziehen. Weiß zufällig jemand eine schöne 2,5-3,5-Zimmer-Wohnung in Hamburg. Natürlich mit großem, sonnigem Balkon? Miete bis 850 Euro warm, Stadtteil zweitrangig. Ich mein’s Ernst!

Pünktlich zum Beginn der Gartensaison haben die Gartengnome einen ausführlichen Artikel über das Gärtnern auf dem Balkon veröffentlicht. Da ich es selbst nicht besser hätte machen können, verlinke ich den Artikel hier einfach. Und wünsche allen Lesern viel Spaß im herannahenden Frühjahr!

Feldsalat in Mischkultur mit Knoblauch im Balkonkasten

Feldsalat im Balkonkasten

Im letzten Herbst habe ich in alle bereits leeren Kästen ein paar Feldsalat-Samen gestreut. Leider etwas zu spät, denn vor dem Einbruch des Frostes konnte ich nicht mehr ernten. Aber Feldsalat ist winterhart und unglaublich pflegeleicht – und deshalb ein tolles Gemüse für die Zeit nach den letzten Radieschen. Ich brauchte also nur abzuwarten, bis es wieder wärmer wird. Nach den ersten Sonnenstrahlen des Jahres konnte ich jetzt schon einige Hände voll ernten.

Und so sieht das ganze dann verzehrfertig aus. Fehlt nur noch ein bisschen Dressing*:

Frisch vom Balkon geernteter Feldsalat in einer Salatschüssel.

Feldsalat in der Schüssel.

*Serviervorschlag

Ich habe im letzten Jahr einiges ausprobiert auf meinem Balkon. Hier will ich zusammenfassen, was ich in diesem Jahr wieder anbauen werde udn was ich lieber lasse.

Bewährt haben sich:

  1. Erdbeeren: Haben sich in der Südseiten-Sonne prächtig entwickelt. Sind auf jeden Fall auch 2011 wieder dabei. (siehe auch: Erdbeeren – von der Blüte zur Frucht und Warum man reife Erdbeeren nur ernten, aber nicht kaufen kann.)
  2. Tomaten: Auch die Tomaten werden in 2011 wieder angebaut. Sie brauchen viel Wasser, besonders im Hochsommer. Aber durch die ständige Sonne werden sie aromatisch und knallrot. Ich habe allerdings den Verdacht, dass meine Tomaten im letzten Jahr ein Problem mit dem Wind und dem Regen hatten. Sie waren dem Wetter ungeschützt ausgesetzt und haben sich im Herbst verfärbt und Früchte verloren. (siehe auch: Tomaten von Easyplant – Ein Erfahrungsbericht und Was einmal Tomaten werden will…)
  3. Kräuter: Gehören auf jeden Balkon. Am besten in Mischkultur mit anderen Pflanzen. Für Dill, Basilikum, Schnittlauch, Knoblauch oder Bohnenkraut ist immer irgendwo Platz.
  4. Pflücksalat: Dieses Jahr werde ich mehr Pflücksalat anbauen. Das hat gut geklappt und war immer eine leckere Abwechslung. Spätestens im Mai säe ich mindestens zwei Sorten in zwei Kästen aus. (siehe auch: Pflücksalat auf dem Balkon.)
  5. Feldsalat: Ist ein gutes, pflegeleichtes Balkon-Gemüse. Da Feldsalat winterhart ist, eignet er sich besonders zur Überbrückung der radieschenarmen Jahreszeit zwischen September und Mai. (siehe auch: Die Erste Ernte des Jahres: Feldsalat)
  6. Radieschen: Funktionieren das ganze Jahr über, besonders aber im Frühling und Frühsommer. (siehe auch: Die Radieschensaison ist eröffnet!)
  7. Chili: Ich versuche es noch einmal. Eigentlich müsste ich ganz gute Bedingungen für Chili haben, obwohl ich letztes Jahr eine armselige Ernte hatte: Nur eine Schote. (siehe auch: Neu auf dem Biobalkon: Chili)
  8. Wiesenblumen: Schon allein weil sie die Hummeln anziehen. Und weil sie gut aussehen.
  9. Bäume: Eine kleine Eiche im Topf, ein Mammutbaum und eine Gleditsie haben nach dem Winter wieder ausgetrieben. Sie werden bald wieder auf dem Fensterbrett stehen. (siehe auch: In jeden Garten gehört ein Baum)

Nicht mehr dabei sind:

  1. Bohnen: Ich hatte zwar eine passable Ernte. Aber die Pflanzen waren so durstig, dass ich im Hochsommer zwei bis drei mal täglich gießen musste. Für Bohnen muss die Erde offenbar tiefer sein.
  2. Rucola: Das hat aus irgendeinem Grund gar nicht funktioniert. Andere Balkongärtner berichten Gutes, ich kann das leider nicht bestätigen. In diesem Jahr werde ich dafür mehr Kräuter und Pflücksalat anbauen.