Radieschen – das einfachste Balkon-Gemüse

10. Mai 2012 — 13 Kommentare

Radieschen vom Balkon – frisch geerntet und gewaschenIch habe mir vorgenommen, diesen Sommer für jedes Balkon-Gemüse, das sich bei mir bewährt hat, mal einen Artikel mit meinen Erfahrungen zu schreiben. Den Anfang macht das Einsteiger-Gemüse überhaupt: Radieschen!

Radieschen sind wirklich ein dankbares Balkon-Gemüse. Sie gedeihen ziemlich sicher, auch wenn man keinen vollen Südbalkon hat. Ein bisschen Sonne brauchen Sie allerdings schon – auf meinem Nordbalkon mit maximal 3,5 Stunden Sonne am Tag bleiben die Radieschen sehr klein. Sie sind unempfindlich gegen Regen und Wind. Sie wachsen schnell. Und vor allem: Sie brauchen wenig Platz. Nur gießen muss man sie regelmäßig – aber das gilt eigentlich für alle Balkongemüse.

Dennoch habe ich in den letzten Jahren einiges über Radieschen gelernt:

1. Radieschen gedeihen am besten im Frühjahr oder Herbst
Das hat mich am Anfang etwas verwirrt. Obwohl es wärmer und heller wurde, wurden meine Radieschen kleiner und holziger. Von Schwester Christa Weinrich weiß ich inzwischen, dass Radieschen sogenannte Kurztagspflanzen sind, dass sie also am besten gedeihen, wenn die Tage  kurz sind – im Frühjahr und im Herbst eben. Im Sommer schießen sie zu schnell ins Kraut, die roten Wurzelknollen werden dann hart, bevor sie schön groß und rund sind. Es gibt zwar auch speziell gezüchtete Sommersorten, mit denen habe ich allerdings noch keine eigenen Erfahrungen.

2. Radieschen kann man prima nachsäen
Sobald ich ein Radieschen ernte, stecke ich in das Loch, das die Knolle in der Erde hinterlässt, sofort einen neuen Samen. So habe ich das ganze Frühjahr über Nachschub.

3. Radieschen machen Spaß
Weil sie so leicht gelingen und weil man ihnen quasi beim Wachsen zusehen kann, sind Radieschen ein sehr befriedigendes Gemüse. Auch für erste Pflanzversuche von Kindern eignen sie sich prächtig. Und sie schmecken fast jedem.

4. Radieschen sind absolut Mischkultur-tauglich
Radieschen vertragen sich mit fast allem, was auf meinem Balkon so wächst. Man kann sie problemlos in einen Kasten mit Bohnen, Erdbeeren, Schnittlauch, Salat und sogar Tomaten pflanzen.

Ein paar Tipps für Radieschen im Balkonkasten

Radieschen können sehr eng gesät werden. Ich habe in einem Kasten drei versetzte Reihen von Radieschen – etwa so:Radieschen Saatschema im Balkonkasten

Aussaat
Zur Aussaat bohre ich mit dem Finger Löcher in regelmäßigen Abständen in die Erde, etwa 3 cm tief und im Abstand von ca. 10 cm. In jedes Loch kommt ein Saatkorn. Dann drücke ich die Löcher zu und gieße die Erde an. Da das Saatgut, das es zu kaufen gibt, sehr gut keimt, zeigen sich nach ca. zwei Wochen die ersten Keime. Wenn irgendwo in den Reihen eine Lücke ist, stecke ich einfach noch ein Saatkorn an die Stelle. Jetzt heißt es nur noch regelmäßig gießen. Und ernten.

Ernte
Wann ist ein Radieschen reif? Wann ist der beste Zeitpunkt, an dem das Radieschen schon schön groß, rund und rot ist, aber noch saftig und nicht holzig? Ich ernte meine Radieschen immer dann, wenn sich über der Erde schon eine deutlich sichtbare rote Knolle wölbt und alle Blätter noch direkt an der Knolle ansetzen. Denn dann sind sie erfahrungsgemäß am saftigsten. Spätestens ab dem vierten Blätterpaar (die Blätter kommen bei Radieschen paarweise) beginnen meine Radieschen in der Regel, ins Kraut zu schießen. Das heißt, die Pflanzen werden hoch und die Blätter kommen nicht mehr direkt aus der Knolle, sondern aus einem Stängel. So ungefähr muss es aussehen:Ein Radieschen, das erntereif ist.

Und jetzt viel Spaß mit dem einfachsten Balkon-Gemüse.

Advertisements

13 Antworten zu Radieschen – das einfachste Balkon-Gemüse

  1. 

    gut zu wissen, hatte dieses Jahr auch mal über Radiesschen nachgedacht, mich haben aber die Texte über die Anfälligkeit gegen irgendwelche Krankheiten auf dem Saatgut abgeschreckt, dann werde ivh das mal testen wenn die Tage wieder kürzer werden. Viel Spaß mit deinen Radiesschen.

  2. 

    Hallo! ich hab eben deinen Blog entdeckt und bin froh, endlich mal einen aktuellen & informativen Balkongarten-Blog gefunden zu haben 🙂
    Ich selbst habe auch einen schönen Balkon, auf dem ich seit Frühjahr letztem Jahr auch Gemüse & „Obst“ (eigentlich nur Erdbeeren ;)) anbaue. Darüber schreibe ich auch ein wenig in meinem Blog – ich würde mich freuen, wenn du mal reinschaust 🙂

    Wobei ich sagen muss, dass Radieschen bei mir irgendwie gar nicht gelingen -.-‚
    ich säe die im Balkonkasten aus (habe sogar die Sommersorte „Riesenbutter“), gieße sie regelmäßg und vereinzle sie auch, wenn sie zu dicht wachsen. Aber immer, wirklich immer, wird da nie was draus: keine einzige Knolle hat sich gebildet, meistens wird sie nur ein wenig länglich und das war es dann.
    Aber eine Ahnung, woran das liegen kann hast du warscheinlich auch nicht, oder? 🙂

    Dir für diese Balkon-Saison viel Erfolg!
    Blumige Grüße
    Frollein Schoko

    • 

      Tolles Blog, Frollein Schoko. Die PET-Gewächshaus-Idee werde ich auch mal ausprobieren – vielleicht als Frühbeet-Ersatz für Pflücksalat.

      Zu deinen Radieschen: Also mir fallen nur wenige Sachen ein, woran es liegen kann: zu wenig Licht, zuviel Dünger oder zu viele Radieschen-Generationen hintereinander.

      – Licht: Auch wenn Radieschen relativ anspruchslos sind, wachsen sie bei mir auch nicht so richtig, wenn sie von anderen Pflanzen verschattet werden.
      – Dünger: Die meisten Gemüse keimen und sprossen besser in nährstoffarmem Boden. Erst für das Wachstum, die Blüte und die Frucht brauchen sie Extra-Nährstoffe. Ich weiß nicht, ob und wie du düngst. Aber oft ist auch spezielle Balkonerde aus dem Gartenmarkt schon vorgedüngt. Da die Knolle beim Radieschen ja dazu dient, im Wasser gelöste Nährstoffe zu speichern, wird sie theoretisch größer, wenn du viel gießt und dabei wenig düngst. Theoretisch…
      – Generationen: Das hat entweder was mit Mischkultur oder mit dem Sommer zu tun. Genau weiß ich es noch nicht Ich säe jedenfalls immer sofort neue Radieschen aus, wenn ich welche geerntet habe. Aber spätestens ab der 3. Generation werden die Radieschen nix mehr. Ab Juni werden es auf meinem Balkon also immer weniger Radieschen.

      Vielleicht haben andere Kommentatoren ja noch andere Tipps…

  3. 

    Genau nach sowas habe ich gesucht, da ich mich auch auf dem Balkon als Mini-Bio-Bauer versuchen will.

  4. 

    so einfach scheint es nicht zu sein… zumindest nicht für mich! bei mir will sich einfach keine knolle bilden!! hast du eine ahnung was ich falsch mache? lg eva

    • 

      Das Problem kenne ich, vor allem aus dem Herbst bzw. der dritten Nachsaat im selben Kasten.

      Im Netz findet man dafür viele Begründungen:

      – alte, nährstoffarme Erde
      – zu wenig Licht
      – zu viel Wasser
      – zu dicht gesät
      – zu tief gesät

      Zu wenig Licht finde ich in diesem Frühjahr absolut plausibel. Probier es einfach nochmal, das klappt schon!

  5. 

    Hab das problem auch. 😦 Keine Knollen, aber ohne Ende Blaetter. Allerdings bekommen die Radieschen auf meinem Balkon auch nur so ca 2h Sonne am Tag. Ist das zu wenig?
    Ich werd nochmal neue aussaeen. Oder macht das jetzt im Sommer keinen Sinn?

    • 

      Zwei Stunden Sonne sind leider definitiv zuwenig. Ich habe dieses Jahr auf meinem Nordbalkon dasselbe Problem: ca. 3 1/2 Stunden Sonne reichen nicht für knollige Radieschen. Und auch Kohlrabi und Möhren werden nix. Da kann man nichts machen…

  6. 

    Hallo, danke für den Beitrag! Klingt ja fast so, als könnte bei Radieschen nichts schief gehen :-). Eine Frage habe ich noch als gärtnerisch noch sehr Unerfahrene: welche Erde hast du verwendet – braucht es eine Anzucht/Aussaat-Erde oder kann ich auch gewöhnliche Bio-Blumenerde verwenden? Danke für deine Antwort und lieben Gruß Michi

    • 

      Anzuchterde ist nicht so richtig geeignet. Die enthält wenig Nährstoffe und ist mit Sand versetzt.

      Gewöhnliche Blumenerde funktioniert. Es gibt auch spezielle Gemüseerde. Die ist dann bereits vorbehandelt mit den Nährstoffen und Mineralien für Gemüse. (Das ist Blumenerde auch, allerdings mit anderen Nährstoffen.)

      Unter Umweltgesichtspunkten würde ich dir empfehlen, eine torffreie Erde zu kaufen.

      Wichtiger als die Erde ist bei Radieschen jedoch, dass sie genug Sonne bekommen (siehe frühere Kommentare). Meine traurige Erfahrung auf meinem neuen Nordbalkon ist, dass alles was Knollen bilden soll, auch eine Menge direkte Sonne braucht – mindestens 4 Stunden/Tag.

      • 

        Vielen Dank für deine schnelle Antwort – dann mache ich mich jetzt mal ans Werk :-)!
        Und ausreichend Sonne ist bei meinem Balkon nicht das Problem – ganz im Gegenteil, ein bisschen mehr Schatten wäre nicht schlecht. Schönen Sonntag noch!

  7. 

    Wenn eure Radieschen keine schönen Knollen bilden, dann habt einfach die Geduld und die Gelassenheit und wartet ab bis sie zu blühen anfangen. Es erschienen hübsche zarte Rispen mit weißen oder hellrosa Blüten. Wildbienen werden euch dafür lieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s